Logo Innung

Inhalt

Energetische Gebäudeoptimierung

Bei der energetischen Gebäudeoptimierung, wie wir sie verstehen, handelt es sich nicht nur um die inzwischen allseits bekannte Energieberatung, die natürlich auch von uns durchgeführt wird.

 

Vielmehr unterstützen wir Sie auch schon in der Planungsphase Ihr angestrebtes energetisches Niveau des Gebäudes zu erreichen. Dabei beraten wir Sie gerne bedarfs- und kostenorientiert, fühlen uns dabei aber auch der Nachhaltigkeit verpflichtet.

Unsere Beratungsleistung kann bis zur Planung eines Passivhauses führen.

 

Besonders in der energetischen Gebäudeoptimierung gibt es Wechselwirkungen zwischen den einzelnen bauphysikalischen Disziplinen, die wir in der gesamthaften Betrachtung bearbeiten.

 

Z.B. werden die heute beliebten Wärmedämmmaßnahmen an der Aussenfassade häufig im Automatismus als WDVS ausgeführt, die unter Feuchtegesichtspunkten technisch nicht immer die ideale Lösung darstellen.

 

 

Energetisch optimierter Wandaufbau in "Hybridbauweise":

Für ein Bürogebäude, dass in Passivhausbauweise errichtet werden sollte, wurde ein Wandaufbau aus Mauerwerk gewüncht, der in Kombination mit einer vorgelagerten Dämmschicht ohne Verwendung von künstlichen Dämmstoffen (EPS etc.) die hohen Passivhausanforderungen (U kleiner 0,15) erfüllt. Zusätzlich sollte der Wandaufbau hinsichtlich Aussengeräusche optimiert sein, da das Gebäude in Strassennähe errichtet werden sollte.


Mit der sogenannten Hybridbauweise konnten diese Anforderungen ideal gelöst werden.

Die sogenannte Hybridbauweise, die den klassischen Mauerwerks- mit dem Holzbau vereint, fügt zu dem statisch tragenden Mauerwerk eine vorgesetzte Aussendämmung, die die Fassade trägt.
Im abgebildeten Modell des real ausgeführten Wandaufbaus ist dies schön ersichtlich. Bei diesem Aufbau wurden Dämmstärken von 200 mm (wie Abbildung) und auf der Nordseite des Gebäudes 300 mm mittels Holzstegträger eingebaut.
Der vorliegende Entwurf, bei dem die Statik nicht ausgereizt werden sollte, wurde noch um eine zusätzlich gedämmte Installationsebene und um eine hinterlüftete Fassade aus Zementbau-platten ergänzt.
Mit diesem Aufbau konnte ein U-Wert von 0,093 W/Km² erreicht werden:

siehe Bild unten

Vorteile:
- sehr gute Wärmedämmung des Wandaufbaus (kleiner u-Wert)
- geringere Kosten durch holzbasierten tragenden Wandaufbau, statt Einsatz
  einer teuren Aluminiumkostruktion für die Realisierung der hohen Dämmstärke.
- Einsatz alternativer Dämmmaterialien (Wolle, Hanf etc.) möglich.
- durch den hygrothermisch abgestimmten Wandaufbau (Dampfbremse,
   Luftdichtheitsschicht, Winddichtheit etc.)  kann der Baufeuchteeintrag durch
   entfallene Putzarbeiten im  Inneren stark reduziert werden.
- Kombination mit bauphysikalischen günstiger befüfteter Fassadenkonstruktion
   problemlos möglich.

Nachteile:
- je nach Wahl der Anforderungen hohe Wandstärke
- je nach Materialwahl und Fassadenkonstruktion teurerer Wandaufbau.

Diese Nachteile gilt es hinsichtlich Kosten/Nutzen individuell zu optimieren...
Dazu eignen sich die Stellschrauben Statik, Wahl des Dämmmstoffs, Fassadenkonstruktion und Installationsebene.
Diese Stellschrauben, in Kombination mit der geplanten Fensterflächen (incl. Ausrichtung) und dem Budget, gilt es in sinnvolle Kombination zu bringen und ein individuelles Optimum zu finden.
Dabei sind wir Ihnen gerne behilflich...


05.07.2016
Beanstandungen bzgl.
des Tageslärmexpositionspegels

führten bei einer öffentlichen Einrichtung zu der Auflage, durch geeignete Akustikmaßnahmen den Schallpegel für die Nutzer zu reduzieren.
In dieser öffentlichen Einrichtung wurde der Grenzwert
des äqivalenten Dauerschallpegels von...
mehr...



06.11.2015
Realisierung eines energetisch optimierten Wandaufbaus in "Hybridbauweise.
Durch den Einsatz einer vorgelagerten Dämmebene in Holzbauweise konnte ein
Massivbau mit großer Dämmstärke umgesetzt und auf übliche Polystyroldämmstoffe verzichtet werden.

mehr...

 

 

09.06.2015
Akustische Optimierung Sozialraum mit denkmalgeschütztem Stuck:

Die Verwaltung einer Finanzbehörde
beklagte eine"schlechte Akustik"
des Sozialraums.
Meßtechnisch konnte dies u.a.
überdie gemessene
Nachhallzeit nachvollzogen werden.
Diese lag weit über dem
Normtoleranzbereich...

mehr...

 

 

25.08.2014
Allheilmittel Akustikdecke reicht nicht aus:

In einer aktuellen Projektaufgabe bestätigt sich, daß eine Akustikdecke nicht zwingend alle akustischen Probleme löst.

Einen kommunikationssensitive Räumlichkeit verlangt eine akustische Planung!

mehr...



13.06.2014
Gedanken zur
Energieberatung Teil 2/2:
Über weitere interessante Informationen möchten wir Sie zur energetischen Beratung informieren:

mehr...

 

 

10.02.2014
Gedanken zur Energieberatung Teil 1/2:

Besteht der Wunsch sein Gebäude energetisch zu verbessern, fallen gleich die günstigen Angebote von sogenannten Thermografieexperten
in diversen Publikationen ins Auge.
An dieser Stelle
www.thermografie.de/billig.htm

hatten wir schon darauf hingewiesen, was wir von den
Billigthermographen halten
- nämlich nichts!

Bemerkenswert
ist dbzgl. ein Energietipp aus
"Unsere Verbandsgemeinde" vom 28.11.13,
der wertvolle Hinweise
für sanierungswillige
Eigenheimbesitzer gibt und
dies sinvoll zusammenfaßt:
mehr...

 

 

21.08.2013
Hallende Räume:

Wie wir schon selbst in div. Objekten feststellen konnten, berichtet auch die SZ über hallende Räume

(Schulzimmer).

Bitte lesen Sie hierzu den nachfolgenden Artikel:

mehr

Wir können Sie bei solchen Fragestellungen gerne beraten und unterstützen!

 

 

03.06.2013
Lösung für Gründächer:

hygrothermische Simulation des Feuchtetransports einer Gründachkonstruktion mit Zwischensparrendämmung..., mehr Info´s hier...

 

 

25.02.2013:
Zwei interessante Projekte sind mit Erfolg bereits in 2013 realisiert worden!

[1]

Analyse eines Feuchte-schadens an einem Gebäude- teil einer Universität. mehr...

[2]

Akustische Optimierung einer Kantine eines Münchner DAX-Unternehmens. mehr...

 

 

06.01.2013:
Wir wünschen ein frohes neues Jahr und einen guten Start in 2013!

    Winterzeit  =

   Thermografiezeit  =

   billige bunte Bilder?


Derzeit sind wieder vermehrt Anzeigen sogenannter
Thermografieuntersuchungen
von Energieerzeugern, Baumärkten u.a. für unter
€ 100 zu finden.
Was ist davon zu halten?
Um kurz mit den Worten eines Kollegen zu antworten:
              NICHTS!
Die etwas ausführliche Begründung können Sie gerne unter
www.thermografie.de/billig.htm nachlesen.
Mit dieser Einstellung identifizieren wir uns zu 100%.
Sollten Sie eine qualifizierte Energieberatung wünschen,
bei der die Thermografie nur ein Werkzeug und nicht das
entscheidende Verkaufs-
argument für eine Sanierung
ist, dann sprechen Sie mit
uns.

 

 

01.11.2012:
Das Ingenieurbüro Torsten Müller heißt Sie herzlich Willkommen!

Wir haben das Ingenieurbüro am 01.11.2012 in Herschbach gegründet.

Bitte informieren Sie sich über unser umfassendes Leistungsspektrum.

Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen und stehen für weitere Informationen auch gerne persönlich zur Verfügung!

 

 

 

05.07.2016
Beanstandungen bzgl.
des Tageslärmexpositionspegels

führten bei einer öffentlichen Einrichtung zu der Auflage, durch geeignete Akustikmaßnahmen den Schallpegel für die Nutzer zu reduzieren.
In dieser öffentlichen Einrichtung wurde der Grenzwert
des äqivalenten Dauerschallpegels von...
mehr...